Coooool Contouring

Was die Trend-Technik Contouring alles kann und wie man sie am besten zu Hause anwendet – das verraten wir Ihnen hier!

Paul Salu - Fotolia

Das richtige Contouring ist hilfreich zum Ausgleichen und Harmonisieren der Gesichtsform. Zusätzlich erzielt man eine Dreidimensionalität . Höhen und Tiefen werden so optimal in Szene gesetzt. Gründsätzlich gilt dunkel lässt „zurücktreten“, macht die Gesichtsform also schmaler, hell hebt hervor – dadurch wird die Gesichtsform flächiger.

Für die einfache Variante von Contouring braucht man ein zwei-Nuancen dunkleres Gesichtspuder ohne Glanzpartikel. Sowie ein zwei-Töne helleres Gesichtspuder als der eigene Hautton. Außerdem noch einen mittelgroßen Puderpinsel und einen schmaleren Pinsel für kleine Flächen.

Hat man diese Utensilien zusammen, bestimmt man als erstes seine Gesichtsform, am besten bei Tageslicht. Ein gutes Contouring braucht eine gleichmäßige Grundierung, damit das Ergebnis gleichmäßig ausfällt. Bei leichten Augenschatten strichelt man nur in den Schattenbereich entlang zwei Nuancen helleren Concealer und verblendet diesen ganz weich. Nun die gesamte Grundierung mit transparentem Puder dünn fixieren.

 

Ist die Gesichtsform beispielsweise herzförmig, setzt man die Schatten an den äußeren Stirnpartien, da diese bei der Herzform meist breiter verläuft als die Kinnpartie. Durch einen dunklen Punkt auf der Kinnmitte und eine Aufhellung an den unteren Kieferaußenseiten wird das Kinn etwas breiter gezeichnet. Unterhalb des Jochbeins wird abgedunkelt, auf dem Jochbein aufgehellt. Das hebt die Wangenknochen stärker hervor.

Das wichtigste beim Contouring-Make-up ist, darauf zu achten die Übergänge weich auszuschattieren.


Unser Beauty Quick-Tipp: Strobing

Ein weiterer Make-up Trend ist das Strobing. Hier setzt man mit dem Highlighter Lichtakzente im Gesicht, ähnlich dem Strobo-Effekt im Club. Man verteilt zum Beispiel mit den Fingern den Highlighter auf Wangenknochen, Nasenrücken und den Venusbogen der Lippen mit tupfenden Bewegungen.

Für noch intensiveren Glanz kommt etwas Highlighter auch unterhalb der Brauenbogen, im Augeninnenwinkel und auf das Kinn. Wichtig: Man kann den Highlighter anschließend mit einem großen Concealer-Pinsel verwischen. Bei den Augeninnenwinkeln kann man auch einen hellen Lidschatten mit Glitzereffekt verwenden.

Hier geht’s zu den Pinseln >>

Noch unsicher welche Pinsel Sie benötigen? Dann ab zu unserem Pinselguide >>


Zaubermittel Rouge

Frisch und erholt aussehen in ein paar Sekunden? Rouge auftragen und das Wunder ist vollbracht. Frauen mit blonden Haaren und hellem Teint stehen zarte Rosétöne gut, Brünetten passen bräunliche Nuancen wie Terrakotta oder Ziegelrot. Wer schwarzes Haar und einen eher kühlen Hautton hat, greift am besten zu Pink oder Rosenholz-Tönen.

Holen Sie sich die perfekte Rouge-Farbe >>

Sie finden uns auch auf
Back to top
Fragen zum Online-Shop?
-10% Newsletter Bonus
Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren und zusätzlich -10% auf den nächsten Einkauf sichern.
In diesem Feld ist ein Fehler aufgetreten.
Ihre Anmeldung war erfolgreich!
Ein Fehler ist aufgetreten!
close