Beliebte Suchbegriffe
{{{name}}}
Markenvorschläge
{{{name}}}
{{{hitCount}}} Produkte
Kategorievorschläge
{{{name}}}
{{{attributes.parentCategory}}}
{{{hitCount}}} Produkte
Produktvorschläge
{{{name}}}
{{^attributes.priceFromTo}} {{#attributes.hasDiscount}} UVP {{{attributes.UVP}}} {{{attributes.Price}}} {{/attributes.hasDiscount}} {{^attributes.hasDiscount}} {{{attributes.Price}}} {{/attributes.hasDiscount}} {{/attributes.priceFromTo}} {{#attributes.priceFromTo}} {{{attributes.minprice}}} bis {{{attributes.maxprice}}} {{/attributes.priceFromTo}}

-15% AUF SCHULTASCHEN & SETS

Schützen Sie Ihren Hauttyp

Beauty Sonnenpflege Summerfeeling Wissenswertes

Sechs Hauttypen nach Dr. Fitzpatrick

Bestimmt haben Sie schon erkannt, dass es eine Verbindung zwischen Hauttyp und Bräunungsverhalten der Haut gibt. Hellhäutige Menschen müssen sich stärker vor der Sonne schützen als Individuen mit dunkler Hautfarbe. Welche verschiedenen Hauttypen es gibt, wie man sie erkennt und welcher Sonnenschutz zu Ihrem Hauttyp passt, erfahren Sie hier.

Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers und hat vielfältige Funktionen. Sie trägt die Aufgabe uns vor äußeren Einflüssen zu schützen, wirkt als Temperaturregulator und ist ein wichtiges Sinnesorgan. Durch ihre zahlreichen Aufgaben und den Umwelteinflüssen, denen Sie Tag täglich ausgesetzt ist, braucht sie die richtige Pflege.

Jede Haut hat ihre eigenen Bedürfnisse. Mit der Bestimmung des richtigen Hauttypus schützen Sie sich vor Sonnenbrand und frühzeitiger Hautalterung, und Sie beugen Hauterkrankungen vor. Bei der Bestimmung Ihres Hauttypus können Sie sich an der bereits 1975 veröffentlichten Klassifikation der Hauttypen des renommierten US-amerikanischen Hautarztes Thomas Fitzpatrick orientieren. Als Indikatoren dienen in erster Linie Hautton, Haar- und Augenfarbe.  Als Erwachsener können sie sich an der Fitzpatrick-Einteilung orientieren. Den passenden Lichtschutzfaktor sollten Sie gemäß der Einschätzung Ihres Hauttypus und der zu erwarteten Intensität der Sonneneinstrahlung wählen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Hauttyp bestimmen und Ihre Haut gut vor der Sonne schützen.

!

Hinweis:
Diese Faktoren gelten jedoch nicht für Kleinkinder, da die Eigenschutzmechanismen der Haut sich erst ab dem zweiten Lebensjahr ausbilden. UV-Schutzkleidung und eine adäquate Kopfbedeckung sind ein Muss im Kleinkindalter.

Die sechs Fitzpatrick-Hauttypen

Unter Berücksichtigung der UV-Empfindlichkeit, die von genetischen Faktoren abhängig ist, unterscheiden sich sechs Fitzpatrick-Hauttypen von hell bis dunkel:


Hauttyp 1: Merkmale des keltischen Typs

Sehr helle Hautfarbe und hellblondes oder rötliches Haar. Die Augenfarbe ist blau, grün oder hellgrau. Dieser Typus neigt zu Sommersprossen und eine Hautbräunung ist nahezu ausgeschlossen. Ohne ausreichend hohen Sonnenschutz beträgt die Verweildauer in der Sonne weniger als 10 Minuten. Als keltischer Typ sollten Sie die Mittagssonne meiden und auf besonderen Schutz der empfindlichen Hautpartien auf Nase, Ohren, Nacken oder Lippen achten. Eine Empfehlung für geeigneten Sonnenschutz im Gesicht finden Sie hier. Zusätzlichen Schutz bieten Ihnen Sonnenbrillen mit UV-Schutz und modische Sonnenhüte.

Keltischer Hauttyp
Keltischer Hauttyp
Nordischer Hauttyp
Nordischer Hauttyp

Hauttyp 2: Merkmale des nordischen Typs

Auch der nordische Hauttyp hat eine sehr helle Haut. Die Haarfarbe variiert von blond bis hellbraun. Die Augen sind blau, grau oder grün. Dieser Hauttypus wird kaum bis sehr langsam braun. Die Eigenschutzzeit der Haut liegt zwischen 10 und 20 Minuten. Auch hier sind Sie gut beraten, die Mittagssonne zu meiden und empfindliche Hautpartien besonders zu schützen.

Nordischer Hauttyp
Nordischer Hauttyp

Hauttyp 3: Merkmale des Mischtyps

Personen mit dem Hauttyp 3 haben eine hellere bis mittlere Hautfarbe, und bei den Haaren ist von blond bis schwarz alles möglich. Die Augenfarbe variiert zwischen grün, blau, grau oder braun, und die Haut bräunt langsam. Ohne geeigneten Sonnenschutz beträgt die Aufenthaltsdauer in direkter Sonneneinstrahlung 20 bis 30 Minuten. Der Mischtyp ist zwar weniger empfindlich als Typ 1 oder 2, kann aber trotzdem einen Sonnenbrand bekommen. Meiden Sie die Mittagssonne oder tragen Sie eine Kopfbedeckung und eine Sonnenbrille. 

Mischtyp
Mischtyp
Mediterraner Hauttyp
Mediterraner Hauttyp

Hauttyp 4: Merkmale des mediterranen Typs

Von Natur ist die Haut des mediterranen Typs leicht gebräunt bzw. wirkt der Hautton olivfarben.
Meist haben Menschen dieses Hauttyps braune Augen und dunkles Haar, und sie werden sehr schnell braun. Hauttyp 4 bekommt selten einen Sonnenbrand, und die Eigenschutzzeit beträgt oft über 45 Minuten. Setzen Sie sich trotzdem nicht leichtsinnig der Sonne aus, denn vor allem am Meer oder in den Bergen ist ein Sonnenbrand auf empfindlichen Hautpartien vorprogrammiert.

Mediterraner Hauttyp
Mediterraner Hauttyp

Hauttyp 5: Merkmale des dunklen Hauttyps

Menschen dieses Hauttyps zeichnen sich durch eine dunkle Hautfarbe mit einem grauen Unterton aus. Dunkle Augen und schwarzes Haar runden das Erscheinungsbild ab.
Dieser Hauttyp wird sehr schnell braun. Hier beträgt die Eigenschutzzeit mehr als 60 Minuten. Zu Sonnenbrand kommt es selten. Trotzdem empfiehlt es sich, die Haut nicht ungeschützt einer starken Sonneneinstrahlung auszusetzen. Das Tragen einer Sonnenbrille wird ebenfalls empfohlen. 

Dunkler Hauttyp
Dunkler Hauttyp
oladimeji-odunsi-aU_eOcelLhQ-unsplash
Schwarzer Hauttyp

Hauttyp 6: Merkmale des schwarzen Hauttyps

Menschen des Hauttyps 6 haben eine dunkelbraune bis schwarze Hautfarbe. Auch die Haar- und Augenfarbe ist dunkelbraun bis schwarz. Die Haut des Hauttyps 6 besitzt eine Eigenschutzzeit von 90 Minuten.
Bleiben Menschen dieses Hauttyps länger in der Sonne, dann sollten auch sie einen Sonnenschutz auftragen, um einen seltenen, aber schmerzhaften Sonnenbrand zu vermeiden.

oladimeji-odunsi-aU_eOcelLhQ-unsplash
Schwarzer Hauttyp

Abgesehen davon welcher Hauttyp Sie sind, finden Sie hier ein paar generelle Tipps für die Pflege Ihrer Haut ein ganzes Leben lang:

  • Trinken Sie ausreichend Wasser: Beginnen Sie damit gleich am Morgen nach dem Aufstehen. Ein Glas lauwarmes Leitungswasser mit einem Spritzer frischer Zitrone wirkt wahre Wunder. Dass Sie 2 Liter Wasser am Tag trinken sollten, wissen Sie sicher.
  • Lassen Sie Ihre Haut aufatmen: Waschen Sie morgens und abends sorgfältig Ihr Gesicht.
  • No-Go: Mit Make-Up ins Bett gehen. Nicht nur Ihre Haut wird Sie mit Hautunreinheiten bestrafen, auch die Fleckenentfernung auf Ihrer Bettwäsche ist aufwendig.
  • Versorgen Sie Ihre Haut mit Feuchtigkeit: Egal ob mit Serum, Spray oder Creme oder auch allem zusammen – je nachdem, welche Pflegeroutine Ihre Haut braucht. Benutzen Sie eine Feuchtigkeitspflege.
  • Schützen Sie Ihre Haut: Tragen Sie täglich Sonnenschutz auf! Welche top Sun-Care-Produkte für Wangen, Nase und Stirn die Besten sind, erfahren Sie hier.

Sollten Sie Ihren Hauttypus kennen?

Die Antwort ist: Ja! Egal, wie jung oder alt Sie sind, die Haut sollte immer sorgfältig gepflegt werden, um auch im Alter noch schön und gepflegt auszusehen. Die richtige Pflege schützt Ihre Haut vor Falten und Pigmentstörungen. Und in jedem Fall beugen Sie Hautkrankheiten vor, indem Sie die richtige Pflege für Ihren individuellen Hauttyp wählen. Höchste Zeit, sich auf das erste ausgiebige Sonnenbad vorzubereiten. Hier verraten wir Ihnen Tipps & Tricks für Ihren Aufenthalt in der Sonne.

Von der Sonne geküsst

Alles fürs Sonnenbaden



Back to top






Schließen